Snarry`s World
 
Snarry`s World
Navigation  
  Home
  Impressum
  Kontakt
  Gästebuch
  Umfragen
  Snarry - Eine lange Reise
  Gründe Snarry zu lieben
  Kettengeschichten & Forum
  Fanart
  Snarry-Comics
  Snarry-Filme
  Ü18 Snarry-Filme
  Fanfictions ohne Begrenzung
  Reunion
  Violinenzauber
  Dein Anblick
  Fanfictions ab 12
  Weihnachtsmärchen oder Vodemort, der Sündenbock
  Verjährt Diebstahl?
  Spielplatz des Lebens
  Rosenliebe
  Geisterhafte und menschliche Probleme
  Ich bin der Regen du bist das Meer
  Tagebuch eines verliebten Idioten
  Leid Ersparen
  Privatleben und Beruf sind manchmal schwerer zu trennen als man denkt...
  Searching one`s Soulmate by Song
  Die drei Prüfungen
  => Die erste Prüfung
  => Die zweite Prüfung
  => Die dritte Prüfung
  => Der Anfang vom Ende
  => Happy End
  => Epilog
  Confessions
  Fanfictions ab 16
  Wegwerfhelden
  Like a River in the Night
  Eine Nacht
  Sicherheitsabstand
  Ein schwangerer Potter ist...
  Vaterschaft
  Hinter dem Horizont
  Die Zeitreise
  Alle 7 Sünden
  Ich will nur dich
  Ü18 Fanfictions
  Nur für Schlangen
  Nur für Zaubertränkemeister
  Begehren
  Snapes heimlicher Verehrer
  Der Tränkemeister
  Hände
  Ein zerbrochener Stab
  Augenlicht
  Wild Life
  Potion Nr. 10
  Der bequeme Weg
  So viel mehr
  I feel so Real
  Rapture
  Der Zauberlehrling
  Éin Frage der Loyalität
  Eine besondere Entschuldigung
  Voyeur
  Paris
  Weitere Ü 18 FF`s
Der Anfang vom Ende
"

Harry hatte mehr erwartet. Er dachte dass ihm die fünf Jahre die zwischen ihm und seiner Liebe standen länger wären, jedoch verflogen sie ohne dass er darüber nachdachte.

Seine Meister in den verschiedenen Richtungen zu machen war eine Herausforderung gewesen die er nicht hatte widerstehen können. Mit seinen gut fünfzig Jahren war er wahrlich bereits ein Mann im mittleren Alter, wenn nicht sogar in seinen besten Jahren.

Wenn er zurückdachte an den Tag seiner Graduation, als er noch Mitte zwanzig war und die zehnten Klasse der Hogwarts-Schule absolvierte, konnte er sehen was ihm die Jahre fern von jeglicher Vertrautheit gegeben hatte.

Nach dem Krieg waren die neuen Jahre der Klassen eingeführt worden da viele Schüler von unterschiedlichem Wissenstand und Schulen kamen die im Krieg zerstört worden waren. Außerdem hatten viele nach dem sechsten Jahr abgebrochen wie Harry, um einer Seite des Krieges beizutreten.

Nachdem antiklimatischen Tod von Voldemort nach zwei Jahren Krieg, fing Harry erneut von dem siebten Jahr an. Professor Severus Snape wurde erneut Lehrer für die Verteidigung gegen die Dunklen Künste und auch Professor McGonagall, Professor Flitwick, Professor Sprout und Vector blieben in ihren vorherigen Klassen.

Doch wurden die anderen Klassen durch neue Lehrer ausgetauscht, und bekamen dadurch meist interessanter wie zum Beispiel Geschichte da Professor Binns endlich in die andere Welt übergegangen war.

Die sechs Jahre Schule hatten ihm die Chance gegeben sich mit den Erfahrungen und Niederschlägen des Krieges abzufinden sowie seine Wunden zu heilen und die Verluste zu betrauern.

Obwohl ihn wohl fast jede Branche allein des Namens wegen genommen hätte, wollte Harry doch wegen seiner eigenen Fähigkeiten und Leistungen geschätzt werden.

Nun stand ihm die ganze Magische Welt offen da er in jedem erdenklichen Gebiet einen Meistertitel bekommen hatte. Durch seine Arbeit in der Himmelsakademie hatte er mehr Wissen erlangt als er gedacht hat.

Ob schwere mathematische Formeln oder die Kompliziertesten Runen, als Heiler und Forscher an der Akademie hatte er mehr gelernt als für die Meistertitel tatsächlich notwendig war, nicht einmal die Meister die ihn über Zaubertränke lehren wollten konnten ihm etwas neues erzählen.

Tatsächlich war er durch seine Kunde über die verschiedenen Steinarten und Pflanzenarten die ihm im Tal beigebracht wurden, ihnen weitaus überlegen und brachte eher ihnen was bei als sie ihm.

Grimshu hätte ihn wahrscheinlich ausgelacht wenn er gesehen hätte dass er der meist gefragte Lehrer für Kategorien aller Art geworden war. Wieder einmal reichte der Ruf von Ame Sevan weit hinaus und ließ die Gesellschaft seinen Rat suchen.

Innerhalb der nächsten Wochen, bekam er immer Fragen als die Menschen die wahren Ausmaßen des Krieges sahen.

Besonders stutzig machte Harry dass er eines Tages, es war zirka zwei Monate in seiner „Lehre“ bei den Alchemisten und gerade am Höhepunkt des Krieges, einen Brief von einem gewissen Professor Severus Snape bekam der ihn um seine Hilfe bat.

Es ging um Pestsporen die Lord Voldemort benutzte und die schweren Verluste auf beiden Seiten forderte wobei Voldemort mit seinen Inferi keine Angst vor Lücken in seinen Reihen fürchten musste.

Harry konnte sich noch gut an die Pest erinnern wobei er allerdings niemals an das Gegenmittel dass Severus eines Tages mit sich brachte einen Gedanken verschwendete. Er hatte einfach gedacht dass der Zaubertrankmeister es selbst gemacht hätte.

Daher hatte er auch keine Ahnung woraus das Gegenmittel bestand und musste nun es selbst erfinden.

Seine Kenntnisse waren auch hier im Vorteil da er ähnliche Fälle bereits behandelt hatte und somit zumindest eine Basis für seine Forschung hatte. Die verschiedenen Zutaten wie Beizkraut und Honigwurzel waren für die magische Welt außerdem noch Weitens unbekannt somit hatte er in seinen Studien einen weiteren Vorteil.

Nach Wochen des Forschens und stetiger Kommunikation mit Severus, die er genoss da Severus ihn mit Respekt betrachtete und sich eine Freundschaft wenn nicht sogar mehr zwischen den beiden bildete, konnte er mit Genugtuung Severus das Heilmittel geben.

Dieser bedankte sich ohne Unterlass in den Tagen nach seiner Zusendung in einer seltenen Äußerung seiner Gefühle. Doch Severus wollte, nun nachdem er endlich jemanden gefunden hatte der ebenso sarkastisch sein konnte wie er und es verstand mit den Worten sowie mit den Geheimnissen der Alchemie und Zaubertränke umzugehen, nicht wieder die Verbindung abbrechen.

So kamen die zwei sich durch Briefe und seltene Augenblicke in Floo-Gesprächen sich näher. Selbst Poppy Pomphrey war Ame Sevan sehr zugeneigt und unterstütze die Fernbeziehung zwischen Severus und ihm.

Harry konnte währenddessen nur lachen über die jugendlichen Eifersuchtsanfällen die er wahrscheinlich bald erleiden würde. Er hatte damals sich schon immer gefragt warum Severus erröten würde wenn Poppy ihn mal wieder mit der neusten Lieferung von Heiltränken und Zaubertrankzutaten aufziehen würde.

Besonders da bei jedem Päckchen ein Strauß Bitterrinde und Sauerampfer beiliegen würde mit einem Brief.

Was Harry damals nicht wusste war, dass es ein Beweis seiner, Ame Sevans, Zuneigung sein würde. Es hatte mal ein Gespräch zwischen Severus und Ame gegeben wo Severus meinte wenn es nach ihm ginge müsste Ame in Zuckerrüben und Süßlichkraut verwandelt werden da er immer Süßholz raspelt.

Ame hatte daraufhin ihm gesagt dass er viel lieber eine Birkelweide wäre da dort meist die besten Sauerampfer wuchsen und aus ihr die Bitterrinde gewonnen werden könnte. Als Severus ihn nach den Grund fragte antwortete Ame leichthin dass diese Pflanzen Severus ausmachten und er somit ihm am nächsten wäre.

Severus hatte ihn daraufhin nur angeblickt und ihm gesagt er solle keine lächerlichen romantischen Gedanken hegen da er keinesfalls sich auf einen solch Gryffindorischen Alchemisten einlassen würde.

Bevor Ame sich verabschiedete hatte er Severus nur noch gesagt dass der größte Slytherin der wäre, der sich hinter solch Gryffindorischen Sprüchen verstecken könnte und ihm geglaubt würde.

Von da an sandte er ihm den Strauß von Sauerampfer und Bitterrinde mit jedem Paket zu Hogwarts.

Vieles worüber er sich in seinen Hogwartsjahren gewundert hatte wurde ihm nun offenbart. Wie beispielsweise Argus Filch dazu kam im Himalaja Gebirge Urlaub zu machen und als Zauberer wiederkam, oder wieso Severus die Eulen jeden morgen beobachten würde bis die gewohnte schwarze Falkeneule kam um ihn einen Brief zu geben den er niemals öffentlich las.

Auch hatte ihn damals gewundert warum Severus ihn manchmal so komisch anschaute, und damit Harry Hoffnung machte auf etwas mehr als die normale Schüler-Lehrer Beziehung. Vielleicht war es tatsächlich einer von Ames Briefen in denen er von seiner Bekanntschaft mit Harry erzählte der Grund dafür.

Heute konnte Harry nur darüber lachen wie naiv er gewesen war, als ob sein sarkastischer Freund jemals gegen die Schulregeln gehandelt hätte oder sich für einen naiven und immer noch Kalbsäugigen Harry Potter interessiert hätte.

Harry hätte nicht die leiseste Chance gehabt mit seinen zwanzig unerfahrenen Jahren dem Professor in irgendeiner Weise zu imponieren oder mental zu stimulieren. Nach den Flirts von Gerard und den Anspielungen von einigen seiner Kollegen konnte Harry den Professor gut genug umgarnen um seine Unerfahrenheit zu verbergen.

Trotz der vielen Angebote die er über die Jahre bekommen hatte, hatte Harry nie einem solchen Angebot zugestimmt, fest in de Überzeugung dass Severus ihn mehr lehren konnte als alle anderen auf der Welt.

Nicht nur in Thema Sex sondern auch in anderen Lebensbereichen da Severus selbst Meister des Tantras und Kamasutras war. Und Harry hatte kein Interesse in jemand anderen außer seinem sarkastischen und bitteren Professor und nun Kollege und Freund.

Dennoch war er nach seiner Zeitrechnung etwa gute drei Monate zu früh fertig mit seiner Aufgabe beziehungsweise hatte er noch ein Jahr Zeit seine Aufgabe zu lösen und wenn er sie gelöst hatte wäre er immer noch drei Monate von Harry Potters Abschlussfeier entfernt.

Was hatte sich die Göttin wohl dabei gedacht? Harry konnte ja wohl kaum plötzlich in Hogwarts auftauchen und die ganze Zeit verändern. Er verstand dass er genau zu dem Zeitpunkt auftauchen musste wo Harry Potter verschwand um keine Zeitlücken zu hinterlassen, jedoch war er unsicher wie Severus sich verhalten würde wenn er herausbekam wer Harry wirklich war.

Doch Harry schwor sich auf dem Tag vorbereitet zu sein und bereits vorher Severus zu sagen dass er für einige Zeit außer Stande war sich zu melden da er sich um eine wichtige Aufgabe kümmern musste. Bis dahin würde er die Zeit mit Severus genießen und damit sein Ziel nicht aus den Augen lassen.

Ein Jahr später saß Harry hinter seinem wuchtigen Tisch und erwartete Kami bereits. Er hatte schon lange geahnt dass sie in Wirklichkeit Nayru sein müsste da seine Sprachkenntnisse sich sehr erweitert hatten und er nun wusste das Kami Gott bedeutete.

„Hallo, ich habe dich bereits erwartet Nayru, oder Kami wie du dich sehr gerne nennst. Ich habe die Antwort zu deiner letzten Frage aber ich möchte dich vorher etwas fragen wenn du erlaubst.“

Harry starrte die rothaarige Frau an die lächelnd auf seinem Tisch saß. Sie nickte ihn an und schien nicht verstimmt zu sein dass ihr Spiel und ihre Identität aufgeflogen waren.

„Ich wollte dich fragen warum du mich dazu auserkoren hattest, gerade meinen Wunsch erfüllen wolltest und nicht einer der anderen. Ich weiß das mein Wunsch genauso wertvoll ist wie jeder andere da draußen, und dass ohne mich viele Dinge erst viel später oder gar nicht entdeckt worden wären.

Doch weiß ich auch das viele sich ihre Liebsten wieder gewünscht hätten und da du die Zeit anhalten und bewegen kannst wie du willst wäre dir auch ihre Rettung möglich gewesen. Sage mir also, warum gibst du den anderen Menschen nicht ihre Liebsten zurück und ermöglichst mir meinen Wunsch?“

Nayru hatte bereits diese Frage erwartet. Fast jeder Mensch stellte sich diese Frage in seinem Leben warum, wenn es ein höheres Wesen wie Gott gab, es denn so was zuließe, all das Leid und die Trauer dort draußen auf der Welt.

„Harry, sag mir wodurch bist du gewachsen? Wie hast du deine Liebe erfahren and wodurch lernst du sie schätzen?

Durch Verlust nicht wahr? Und dann, wenn du wüsstest dass du jederzeit diesen Verlust ruckgängig machen könntest, wo wärst du dann? Dann würdest du den Begriff des Verlustes wiederum nicht verstehen da du jederzeit deinen Verlust wiedergutmachen könntest.

Die Menschen wollen jedes Mal wenn etwas schlimmes in ihrem Leben passiert, sei es durch die anderen Menschen, durch die Natur oder einer Krankheit, irgendetwas oder jemanden die Schuld geben.

Doch in manchen Fällen gibt es da niemanden den man anschuldigen könnte, also beschuldigt man Gott für das Leid das einem widerfährt. Doch lass mich dir was sagen Harry, ohne dieses Leid würdest du deinem Leben noch eher müde werden als sonst. Es hätte weder Gefahren noch Glücklichkeit.

Aber ich schweife vom Thema ab. Ich habe deinen Wunsch erfüllt weil es so sein sollte. Du und Severus gehört einfach zusammen und ich war nicht jemand der tatenlos zusehen würde wie ihr beide aneinander vorbei rauschen würdet.

Also habe ich dafür gesorgt dass du im Intellektuellem Sinne weitaus reifer als er sein würdest da du mehr Erfahrungen als er hast im Weltlichen und er etwas Führung in genau dieser Sache gebrauchen könnte.

Andersherum ist auch er sehr viel erfahrener in manch anderen Dingen die du noch nicht so erlebt hast. Damit meine ich nicht nur im sexuellen Sinne sondern auch als ein Veteran des Krieges.

Du hast wahrscheinlich noch nicht ganz begriffen, jedoch hat dein Geist den größten Teil des Krieges verdrängt und du kannst nicht zerbrechen wenn du nicht jemanden hast der dich auffängt.

Und ich weiß dass weder Hermine noch Ron die Personen sind die dir helfen und dich auffangen können da sie viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Doch Severus wird es tun sobald du ihm alles erklärst. Er wird der Einzige sein auf den du dich vollkommen stützen und verlassen kannst egal was kommt.

Nun, bevor wir noch weiter darauf beharren was alles sein könnte, wäre es wohl besser wenn du mir die Antwort zu meiner Frage gibst damit ich dir erklären kann was genau hinter meiner Absicht war dich drei Monate vor deiner Abschlussfeier hier raus zu lassen, ja?“

Lächelnd und ein bisschen so als ob sie nicht ganz da wäre, schaute sie ihn an. Harry war ganz erschrocken und verdattert von den Informationen die er von ihr bekommen hatte.

„Die Antwort ist Liebe. Der Quell des Lebens kann nur Liebe sein denn daraus entstehen solch wunderbare Dinge wie ein Kind oder eine Familie. Natürlich gibt es auch Ausnahmen aber die Liebe ist das größte Geschenk auf Erden egal was andere dazu sagen.“

Harry nickte Nayru zu dass dies seine Antwort sei. In den letzten Monaten die er allein und außer ein paar kurzen Briefen zu Severus ohne Kontakt zur Außenwelt überstanden hatte, war ihm klar geworden dass ohne die Liebe die er für Severus und seine Freunde empfand er nicht mehr existieren würde.

Allein die Liebe zum Leben ermöglichte es ihm zu leben und selbst die härtesten Zeiten zu überstehen. Das hatte er nun begriffen.

„Und nun du ungestümes Weibsbild von einem Gott, sag mir endlich warum du mich drei Monate vor meiner Abschlussfeier hier entlässt!“

Kichernd hüpfte Kami vom Tisch und wirbelte herum um Harry einen Stups auf die Nase zu geben. Der, überrascht über die Kraft des Stupses nach hinten mit dem Stuhl umkippte und sich plötzlich in Dunkelheit wieder fand.

„Die Frage ist leicht zu beantworten Harry James Evans Potter, auch bekannt unter dem Namen Ame Sevan. Du hast dir selbst an deinem letzten Tag vorgestellt wie das Leben mit Severus wäre, jedoch hast du nie darüber nachgedacht wo du mit ihm leben würdest oder wie dein späterer Alltag aussehen würde.

Ich habe dir nun drei Monate geschenkt in denen du dir einen Beruf ausgucken kannst, ein vernünftiges Haus aussuchen und dir über die Zukunft mit Sev Gedanken machen kannst. Möchtest du dich an ihn binden und heiraten oder eher in wilder Ehe leben?

Willst du Kinder mit ihm haben die Adoptierst oder selber zeugst? Über all das und noch mehr kannst du nun nachdenken und einfädeln denn du weißt dass du dir seiner Liebe sicher sein kannst, ob als Ame Sevan oder Harry Potter.

Und noch ein kleiner Tipp Harry. Ich bin auch für manche Segnung für Hochzeiten bekannt!“

Mit einem Augenzwinkern und einem tollkühnen Lachen verschwand Nayru und ließ Harry inmitten der Gringotts Bank wieder erscheinen. Der, nachdem er all seine Sinne wieder beisammen hatte sich nun nach den Stand seiner Finanzen erkundigen würde.

Harry lächelte dem nächsten Goblin an der sich ihm verwirrt zuwandte und nach seinem Begehr fragte. Er hatte nun ein Ziel und eine Aufgabe und er würde sich Antworten zu den Fragen des Lebens überlegen.

Innerlich lachend dachte Harry sich dass Nayru nun wirklich übertrieb da sie ihm diesmal ja nur drei Monate ließ.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
 

Welche Pairings mögt ihr noch?
HP/DM 13.78%
HP/LM 29.33%
HP/SB 4%
HP/LV 21.78%
HP/RL 1.33%
SS/LM 8.89%
SS/DM 4.44%
SS/SB 2.22%
SS/RL 9.78%
ein anderes 4.44%
225 Stimmen gesamt


 
Werbung  
  "  
Keine Registrierung Ü18 mehr!  
  Da so viel Interesse da war und ich leider zu wenig Zeit habe ist die Ü 18 Registrierung nicht mehr nötig.  
Allgemeine Infos  
  Es sind bisher

46 Fanfictions
4 Comics
19 Videos
50 Fanarts

archiviert.


 
News - 07.11.2011  
  Neue Fanfiction

Weihnachtsmärchen oder Voldemort, der Sündenbock - Amurnatter

ab 12

Neuer Comic

Midnight Rendez-vous - von Yukipon
 
News - 16.08.2010  
  Gründe Snarry zu lieben


 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=